ZUM Grünen Tal Leidersbach

Herzlich Willkommen & grüß Gott

Die Wirtshaus Chronik

Der weit über den Hutzelgrund hinaus bekannte Gasthof wurde 1874 von einer Fam. Kempf gebaut und betrieben. Er war Zeitlebens immer ein Wirtshaus das unter dem ersten Eigentümer

"Zur Binse" hieß.

Im Jahre 1908 auf 1909 erwarb der Metzgermeister Franz Anton Fries vom damaligem Besitzer das Gebäude mit Wirtshaus.
Nach Übernahme und kleineren Umbauten 

benannte er das damalige Lokal in Gasthof 

"Zum grünen Tal" um,
dem noch eine Metzgerei angeschlossen war.
 
Mit Übernahme der 2. Generation an seinen Sohn, Metzgermeister und Gastwirt Ludwig Fries anno 1930, wurde das Gebäude nach dem Krieg
teilweise abgerissen, umgestaltet und um ein Stockwerk erweitert.
Der Name "Friese Ludwig" 

stand über Jahrzehnte hinweg
für freundliche und reichliche Gastlichkeit,
sowie als Herzen guter und hilfsbereiter Mensch 
der so manchem Menschen unter die Arme gegriffen hat. 
Nach erneutem Umbau und Renovierung im Jahre 1972 übernahm die jüngste Tochter Helga Bauer, Geb. Fries die Geschicke und Leitung in Ihre Hände.
Sie erwarb sich in den darauf folgenden Jahren
einen sehr guten Namen als Speiselokal,
das für seine verschiedenen Feierlichkeiten überall bekannt war.
Auch im Umgang mit Ihren Gästen, dürfte es mit Sicherheit kaum eine herzlichere und freundlichere 
Gastwirtin als die "Friese Helga" geben.

In all den Jahren stand Ihr immer Tatkräftig ihre Schwester Anna Scheuring, geb. Fries zur Seite.
 
Im Sommer 1998 wurde das gesamte Gebäude erneut umgebaut und umgestaltet.
Die im Landhausstiel Geschmackvoll eingerichteten Räume,
verweilen nun zu schönen Momenten sowie Veranstaltungen aller Art,
sowie das tägliche al la carte Geschäft. 
Harald Bauer ist seit 1993 mit in der Firma tätig
und seit 2013 Inhaber.
In dieser Zeit hat er nach seiner  langjährige Wanderschaft in etlichen Sterne Häusern der Schweiz,sowie Renomierten Häusern im gesamten Bundesgebiet, dem Haus ein neues Konzept und eine Philosophie eingehaucht.
 
Als einer der ersten Gastronomen der Region hat er 1993 seinen Partyservice ins Leben gerufen, und sich ein zweites Standbein geschaffen, 
Seit nun mehr 26 Jahre organisiert und veranstaltet er so maches Event.
Sein Hochzeit Konzept dürfte in der Region einmalig sein.
Ob seine fränkischen Büfett Abende bei Kerzenschein im Hebst und Winter
(immmer der letzte Freitag im Monat)
oder seine fränkischen Spargel Büfetts in der Spargelzeit,
Harald bietet seinen Gästen eine Saison bezogene
frische regionale Küche.
- wöchentlich wechselnde Tageskarten (Saisonkarte)
- zwischen den Jahre seine Knödelei Wochen.
- im Oktober Schäufele Sonntage
- im November Harald's Gäsezeit
- im Dezember seinen Spare Ribs Abend.